STADTTEILSCHULE ÖJENDORF

Die Stadtteilschule Öjendorf möchte mit Unterstützung der Behörde für Schule und Berufsbildung (Besserer Ganztag) den Aufenthalt mit gestalterischen Maßnahmen attraktiver machen. Dazu entwickeln zwei Schülerarbeitsgruppen mit Frau Syawash und dem Baukunststudio Krömeke Ideen für eine ästhetische und kulturelle Bereicherung. Mit Bildapplikationen, Farben, Möbeln und Beleuchtung soll eine inspirierende und abwechselungsreiche Atmosphäre geschaffen werden.


Die neue Visitenkarte der Stadtteilschule Öjendorf
PAUSENHALLE MIT EINEM MARKANTEN NEUEN GESICHT

LOUNGE UNTER DER TREPPE ALS RÜCKZUGSORT

Die Flure mit Sitz- und Liegeplätzen für den Aufenthalt attraktiver machen
Ein neues Gesicht mit farbigen Orten

Flure mit Aufenthaltsqualitäten



Bremerhaven, Volkshochschule, Mit geringem Aufwand der Schule ein neues Gesicht geben.
Mit Farben werden neue Orientierungen geboten.

Mit wenig Aufwand sollten die Flure attraktiver werden. Mit einer Ausbildungsgesellschaft erhielten die Flure ein lebendiges gegliedertes neues Erscheinungsbild. Durch abendliche Beleuchtung wirkt das neue Erscheinungsbild nun auch in den Straßenraum.

Volkshochschule Bremerhaven


ALEXANDER VON HUMBOLDT GYMNASIUM

Die Schülerbeteiligung fördert die Identifikation mit dem Gebäude und der Schule.
Schüler gestalten den Flur zur Frühstücksbar im Alexander von Humboldt Gymnasium in Hamburg-Harburg.
Alexander von Humboldt Gymnasium, Hamburg
Pausenhalle, Alexander von Humboldt Gymnasium, Hamburg
Alexander-von-Humboldt, Schulhofgestaltung mit den Schülern im WP 3 Kurs, Betreut von Werner Krömeke
Alexander-von-Humbold-Gymnasium, Hamburg, Schülerbilder vom Namensgeber an den Wänden im Schulhof

LICHTENBERGSCHULE - KASSEL

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, Kassel, Werner Krömeke 2015
Lichtenbergschule, Kassel, Etagen werden mit Farben gekennzeichnet
Ornamente und Farben entspannen und fördern die Urteilsbildung der Schüler,    Werner Krömeke, Entwurf 2015
Lichtenbergschule, Kassel, Lichtinsel, Entwurf